Fotografieren in Ras Al Khaimah

Beim Fotografieren sollten in Ras al Khaimah, ebenso wie in anderen muslimisch geprägten Ländern, einige grundsätzliche Dinge beachtet werden, damit es nicht zu unangenehmen Situationen und Missverständnissen kommt.

Da es im Islam verboten ist, Menschen abzubilden, sollten Personen grundsätzlich erst einmal nicht fotografiert werden. Strenggläubige Muslime halten bis heute an diesem Verbot fest und erlauben es deshalb nicht, ein Foto von ihnen zu machen. Doch auch bei Menschen, die auf den ersten Blick nach westlichen Maßstäben zu leben scheinen, ist es nicht ratsam, ohne die uneingeschränkte Zustimmung auf den Auslöser zu drücken. Auf freundliche Nachfrage werden jedoch viele Bewohner der Emirate gerne ihr Einverständnis geben. Sich dafür zu bedanken gehört zum guten Ton und zum respektvollen Umgang mit einer fremden Kultur. Wird die Zustimmung nicht erteilt, so muss diese Entscheidung selbstverständlich unbedingt akzeptiert werden. Auf das Fotografieren von Frauen, ob nun verschleiert oder nicht, sollte immer verzichtet werden.

Vorsicht und Zurückhaltung ist auch bei militärischen Anlagen und Gebäuden angebracht, die, ebenso wie etwa Polizeiwachen und andere hoheitliche Einrichtungen, nicht fotografiert werden dürfen. Auch vor den Residenzen der Herrscherfamilie ist das Fotografieren nicht erlaubt.

Interesse am Fotografieren? Fototour Ras al Khaimah