»  

Kultur Ras al Khaimah

Bei aller Tradition ist Ras al Khaimah in vielen Punkten auch ein Emirat, das der Welt und der Zukunft offen gegenübersteht. Moderne Kultur- und Sportveranstaltungen wie das internationale Festival der Schönen Künste, das Awafi Festival oder der Ras al Khaimah Halbmarathon und der Terry Fox Run gehören heute ganz selbstverständlich in den Kultur- und Veranstaltungskalender des Emirats.

Weltoffen zeigen sich die Bewohner der „Spitze des Zeltes“ auch gegenüber Fremden aus aller Welt, die hier an ihrer Zukunft arbeiten möchten. Obwohl Ras al Khaimah mit einem Ausländeranteil von etwa 60 % weniger Menschen aus den unterschiedlichsten Regionen der Welt beherbergt als andere Emirate, wo die Zahl der ausländischen Residenten bis zu 80 % beträgt, ist die kulturelle Vielfalt der Bewohner doch sehr beachtlich. Menschen aus anderen arabischen Ländern sind in Ras al Khaimah ebenso zu Hause wie Expats aus Europa und Amerika oder Einwanderer aus Indien und Asien. Obwohl die Landessprache natürlich Arabisch ist, sind jedoch auch Englisch sowie philippinische und indische Dialekte weit verbreitet.

Dieser bunte Mix an Menschen und Kulturen kommt auch in der Küche Ras al Khaimahs zum Ausdruck. Indische Currys sind ebenso zu bekommen wie ägyptische Spezialitäten oder Köstlichkeiten aus der bekannt guten Küche der Türken. Doch auch typische regionale Gerichte wie Falafel und Hähnchen-Scharwama finden wie die frischen Fruchtsäfte, die an vielen Ständen angeboten werden, begeisterte Abnehmer.

Auch bei der Architektur der zahlreichen imposanten Bauprojekte in Ras al Khaimah wird der Einfluss fremder Kulturen deutlich. Modernes Design geht vielfach eine attraktive Symbiose mit traditionellen arabischen Stilelementen ein, die einem geradlinigen Bau mit kunstvoll angebrachten arabischen Kalligraphien und Arabesken erst das typisch orientalische Flair verleihen, ohne dabei kitschig zu werden.